FastUmDenKreisBorken

Geplant war #RundUmDenKreisBorken zu fahren. Aber der Wettergott wollte nicht mitspielen. Ab Gronau regnete über eine Stunde bis das Wasser aus den Schuhen lief. Zum Glück war der Regen recht warm und so konnten die Klamotten wieder trocknen. In Klein Reken verdunkelte sich dann der Himmel und nach Rücksprache mit der Wetter APP änderte ich die Richtung und fuhr trocken gen Heimat… bei besserem Wetter wird das Projekt noch einmal in Angriff genommen 😉

EinmalTeutoUndZurück

…eine meiner lieblingstouren im münsterland. 200km+ und knappe 1000Hm. Und das ganze auf wenig befahrenen straßen und bahntrassen. Das highlight im teuto mit der scholbrucher straße darf natürlich nicht fehlen.

NiederrheinRide

…zum ersten mal in diesem jahr dem niederrhein einen besuch abgestattet. Kurzfristig hatte sich bernd gemeldet und wir sind bei leichtem gegenwind richtung xanten gefietst. Immer schön mit abstand. Radwegmeister frankie haben wir an der B70 getroffen… Wie man sehen kann, ist er sportlich weniger unterwegs 😉 In xanten gabs dann kaffee & kuchen. Über sonsbeck, labbeck und andere schöne hügel gings richtung emmerich. Die brücke bekommt zur zeit einen neuen farbanstrich in knackig rot! Hier waren viele holländer unterwegs, die den koningdag ausnutzten um eine radtour ins benachbarte ausland zu machen… wir „schlichen“ an der grenze über den 11 apostel weg und den kreuzkapellenweg entlang richtung dikker steen. Nach 185 km war dann die tour beendet. 200 km wären heute von den beinen her auch drin gewesen, es lief so gut.

VredenHannoverMitOstwind

…mit 7°C am morgen gestartet ging es zum letzten mal in diesem jahr richtung hannover. Über rheine war die tour bis bramsche ganz angenehm, aber mit der aufgehenden sonne wurde der ostwind auch stärker. 140km, immer geradeaus und der wind von vorn. Gegen abend ließ der wind dann nach… Die Temperaturen stiegen tagsüber auf 15°C, was aber nicht dazu führte sommergefühle zu entwickeln. Die shake-dry jacke diente heute ideal als windschutz, ohne dass ich innerlich „gekocht“ wurde. Scheint wirklich sehr gut atmungsaktiv zu sein, diese gore-tex jacke.
Mal sehen, ob man nicht den langen ostteil der strecke interessanter gestalten kann. Viele kaputte radwege nervten doch ein wenig ;-(

Niederrhein200

…es sollte vor allem trocken bleiben und so war es auch, fast. Dafür blies ein kräftiger wind aus südwest. Die ersten 100km waren deshalb nicht ganz ohne, dafür die zweiten 100 umso schöner. Ich kenne von einigen touren schon die gegend, aber diesmal bin ich einige streckenteile genau andersherum gefahren. Viele bekannte abschnitte waren auch dabei wie moyland und louisendorf. Zum schluss musste ich mich doch beeilen, denn eine dunkle regenfront versuchte mich einzuholen.. Leider zog sie den kürzeren 😉

VredenHannoverDieErste

…und für dieses unternehmen passte an diesem tag alles. Morgens war es anfangs noch recht frisch (6°C), aber im laufe des tages konnte ich immer mehr textilien los werden. Sonne gab es schon am start um 6:30 uhr und sie hielt bis zum ende durch. Der wind konnte sich heute nicht richtig entscheiden und blies aus ost, süd und nord, aber jeweils recht gemäßigt. So kam ich mit meinem diverge recht gut voran… zum schluss traf ich dann wiedermal marc p., der mich auf einem schöneren weg als komoot ans ziel lotste. Besten dank!!
242km und recht wenige höhenmeter waren die ausbeute für diese tour. Über die bahntrassen nach metelen und rheine ging es über bramsche immer geradeaus richtung osten nach hannover. Bei ostwind eine echte herausforderung.