VredenHannoverMitOstwind

…mit 7°C am morgen gestartet ging es zum letzten mal in diesem jahr richtung hannover. Über rheine war die tour bis bramsche ganz angenehm, aber mit der aufgehenden sonne wurde der ostwind auch stärker. 140km, immer geradeaus und der wind von vorn. Gegen abend ließ der wind dann nach… Die Temperaturen stiegen tagsüber auf 15°C, was aber nicht dazu führte sommergefühle zu entwickeln. Die shake-dry jacke diente heute ideal als windschutz, ohne dass ich innerlich „gekocht“ wurde. Scheint wirklich sehr gut atmungsaktiv zu sein, diese gore-tex jacke.
Mal sehen, ob man nicht den langen ostteil der strecke interessanter gestalten kann. Viele kaputte radwege nervten doch ein wenig ;-(

Niederrhein200

…es sollte vor allem trocken bleiben und so war es auch, fast. Dafür blies ein kräftiger wind aus südwest. Die ersten 100km waren deshalb nicht ganz ohne, dafür die zweiten 100 umso schöner. Ich kenne von einigen touren schon die gegend, aber diesmal bin ich einige streckenteile genau andersherum gefahren. Viele bekannte abschnitte waren auch dabei wie moyland und louisendorf. Zum schluss musste ich mich doch beeilen, denn eine dunkle regenfront versuchte mich einzuholen.. Leider zog sie den kürzeren 😉

VredenHannoverDieErste

…und für dieses unternehmen passte an diesem tag alles. Morgens war es anfangs noch recht frisch (6°C), aber im laufe des tages konnte ich immer mehr textilien los werden. Sonne gab es schon am start um 6:30 uhr und sie hielt bis zum ende durch. Der wind konnte sich heute nicht richtig entscheiden und blies aus ost, süd und nord, aber jeweils recht gemäßigt. So kam ich mit meinem diverge recht gut voran… zum schluss traf ich dann wiedermal marc p., der mich auf einem schöneren weg als komoot ans ziel lotste. Besten dank!!
242km und recht wenige höhenmeter waren die ausbeute für diese tour. Über die bahntrassen nach metelen und rheine ging es über bramsche immer geradeaus richtung osten nach hannover. Bei ostwind eine echte herausforderung.