IbbenbürenRTF+

..kein vergleich zu der RTF von vor 12 jahren. Die qualtität der tour war diesmal höher. Etliche schöne anstiege machten die tour zu einem erlebnis. Mit jan und burkhard nahmen wir die 111km unter die reifen. Zwischendurch gesellte sich sternfahrer stefan aus stadtlohn mit deinem schicken blauen GF4 zu uns. Wir ließen es gestern recht ruhig angehen und kamen mit an- und abfahrt auf 135km.

GrevenRTF

…ein sommertag mit ankündigung, den man ubedingt für eine radeltour nutzen musste. Anscheinend war das vielen noch nicht gut genug, denn die beteiligung war nicht besonders. Aber die promenaden rowdies waren schon mit dem rad angereist und so ging es zu viert auf die 120er runde. Ab und zu hängte sich bei uns eine(r) ein. Einige trafen wir immer wieder an den verpflegungspunkten. Mit dabei ein vredener aus ellewick ;-)) Extrapunkte gibts für den RSF greven für den gebrauch von richtigen Tassen!! #noplastic !! Zügig ging es durch die berge und ich habe mich gefreut, dass es nach diesem wochenprogramm so rund lief. In gimbte bogen wir dann nach MS ab, wo es ein kleines familientreffen gab 😉

GrenslandTocht+

…nach zwei jahren pause bin ich wieder mal die grenslandtocht des FTC wenters aus winterswijk gefahren. Begleiten durfte ich auf der 55km strecke cathrin, die zum ersten mal eine holländische ATB tocht gefahren ist. Wir haben es auf dieser tocht ruhig angehen lassen und haben gefährliche stellen sicher zu fuß umgangen. Auf tollen trails, teilweise über privatgrunstücke, ging es über gravelfietspads und forstwege quer durchs gelände. Ein wenig mehr sonne hätte nicht geschadet, aber streckenführung und ausschilderung waren super. Lecker waren auch der pausensnack mit brühe und die erbsensuppe zum schluss. Ein wirklich gut organisierte tocht. Es hat wieder spaß gemacht si zu fahren… Und das ganze ohne matsch 😉

RoseBikesRTF

…heute mal wieder mit top wetter und passendem wind, der uns auf dem rückweg schön unterstützte! Im trio mit bernd und christoph rollte es wie in alten zeiten. Der frühe start brachte es mit sich, dass viele radler auch auf der langen strecke über 152km unterwegs waren. Wenig touris waren jedoch an der posbank zu sehen… die heide sah nur rostrot statt violett aus. Trotzdem ist dieses stück der RTF das highlight der tour.

TeutoburgerWaldTocht

…das war mal wieder eine tolle teutoburger wald tour, die der owc oldenzaal da organisiert hatte. Mit teilweise neuer streckenführung konnte man bei allerbestem radelwetter den teuto mit all seinen höhen und tiefen erkunden. Über 2000 radler sorgten für ein tolles radelerlebnis, wie man es bei deutschen RTF’s nur selten erlebt. Perfekt organisiert mit vielen helfern wurde man über die strecke geleitet… Ich habe selbst zum schluss noch ein paar kilometer drangehängt, sodass 112km und 1340Hm zum schluss auf dem navi standen. PS: so viel appelgebak habe ich selten auf einem haufen gesehen 😉

RoseBikesRTF

…heute hatte der wettergott trockenes wetter vorhergesagt. Das ja fast geklappt ;-/ 1120 radler hatten die verschiedenen strecken unter ihre räder genommen. Anscheinend waren das für den veranstalter unerwartet viele, denn an den letzten zwei kontrollen gabs nix mehr zu beissen ;-(. Das war nicht das erste mal bei dieser RTF. Gerade auf der langen strecke sollte die verpflegung bis zum schluss gesichert sein! Zwischendurch hats dann kurz mal geschauert und mit windunterstützung gings flott richtung bocholt.

TollerBomberg

…schon im letzten jahr hatte mir diese RTF über 150 km gut gefallen. Und so war sie schon lange mit sohnemann geplant sie wieder unter die räder zu nehmen. Dass sich daraus kurzfristig eine RadTwitterFahrt entwickelte war doppelt schön. So konnte ich cathrin, andreas, chris und sir g. kennenlernen.
Auf schönen nebenstrecken ging es richtung teutoburgerwald wo als erstes highlight die serpentinen von lienen auf dem programm standen… Nach der 3. kontrolle musste ich unbedingt den 25%, oder waren es 35%? knapp der neben der strecke lag antesten. Dieses stück kannte ich noch von der holländischen tecklenburg rundfahrt. Über tecklenburg ging es dann mit etwas windunterstützung ins schöne münsterland zurück.
Zum schluss trafen wir dann an der letzten kontrolle leo bröker, der „straßenchef“ des MS giros. Als ich ihm erzählte, dass wir uns 1994 in viechtach getroffen haten und meinen namen nannte, sagte er: dann bist aus vreden und lehrer. Wahnsinn, was der mensch für ein gedächtnis hat.
Im ziel gabs dann den lohn der radelei…