VredenHannoverMitOstwind

…mit 7°C am morgen gestartet ging es zum letzten mal in diesem jahr richtung hannover. Über rheine war die tour bis bramsche ganz angenehm, aber mit der aufgehenden sonne wurde der ostwind auch stärker. 140km, immer geradeaus und der wind von vorn. Gegen abend ließ der wind dann nach… Die Temperaturen stiegen tagsüber auf 15°C, was aber nicht dazu führte sommergefühle zu entwickeln. Die shake-dry jacke diente heute ideal als windschutz, ohne dass ich innerlich „gekocht“ wurde. Scheint wirklich sehr gut atmungsaktiv zu sein, diese gore-tex jacke.
Mal sehen, ob man nicht den langen ostteil der strecke interessanter gestalten kann. Viele kaputte radwege nervten doch ein wenig ;-(

LagoMaggioreTouren

…zwei schöne touren von canobbio aus zum passo pantani. (ein pass den die radsportfreunde canobbios zu ehren ihrem idol gewidmet haben) Die eine tour führte nach dem pass rechts herum nach locarno, die andere richtung nach domodossola. Der passanstieg ist recht angenehm und zieht sich über 20 km dahin. Auf 1100m hat man dann die spitze erreicht. Früher lag da noch ein logbuch und man konnte sich verewigen. Leider gibt es dieses büchlein nicht mehr… Die abfahrt in beide richtungen macht spaß. Guter asphalt begleitet den radler ins tal. Einzig der teil am lago maggiore ist nervig, aber bei mir hielt sich der verkehr in grenzen. Vllt. noch ein tipp: man kann südlich von canobbio einen teil der seestraße vermeiden, wenn man ein paar höhenmeter in kauf nimmt. Es gibt da einen kleine parallelstraße oberhalb des sees 😉

EuregioGravelRide

Der 1. #EuregioGravelRide ist Geschichte. Fast 400 Teilnehmer haben auf ihren Rädern das deutsch- niederländische Grenzgebiet unsicher gemacht. Das Wetter war vom Feinsten und wird für nächstes Jahr genauso bestellt 😉 Einige der Teilnehmer hatten die sommerliche Temperaturen genutzt und sind mit ihren Rädern aus dem Pott, oder aus Münster angereist!! Alle waren von der Strecke begeistert, sodass eine Fortführung dieses Events nichts im Wege stehen sollte! Mir hat es schon in der Vorbereitung Spaß gemacht die Strecke zu entwerfen und es freut mich, dass es so gut angekommen ist. Besten Dank an dieser Stelle auch an Gerrit Huurneman, der auf holländischer Seite für die streckenführung verantwortlich war!
Noch mehr Bilder gibt es hier… https://bit.ly/2kMWg9I

DritteEtappe

…der deutschland tour. Mein standort, südlich von eisenach war recht günstig. Morgens bin ich die offizielle strecke von eisenach nach krauthausen „rückwärts“ gefahren. Tolle straßen, schön hügelig, aber auch mit schatten, was bei den hohen temperaturen sehr angenehm war. In eisenach habe ich dann nur kurz den zielbereich angeschaut und bin gleich weitergefahren, weil es einfach zu heiß war und kein schatten in der nähe war. An der hohen sonne habe ich dann auf die tour gewartet und die renner 2x gesehen. Beim ersten mal waren julian alaphilippe und mads pedersen in front, in der zweiten passage hatte eine kopfgruppe die beiden wieder eingesammelt und zum schluss gewann Kasper Asgreen vor Jasper Stuyven.

DeutschlandTourErsteEtappe

…von hannover nach halberstadt. Die bilder sind von der letzten bergwertung des tages in huy-neinstedt. Hier wurden gerade der letzte der ausreißer gestellt: Julien Bernard (Trek-Segafredo) 18 km später gewann dann pascal ackermann die 1. etappe! Auf den bildern zu sehen: julien bernard, kasper asgreen, vincenzo nibali, julian alaphilippe, andre greipel, lennard kämna, marcel sieberg, marcus burghardt….

DeutschlandTourUndBrocken

..war ein paar tage bei der deutschland tour unterwegs und habe die etappen 1 und 3 gesehen. Nebenbei blieb aber genügend zeit um selbst zu radeln: z.b. auf den brocken. Recht früh gings los und so waren morgens um halb zehn nur 3 personen auf dem gipfel inclusive mich selbst. Der himmel war verhangen, trotzdem waren es angenehme 15°. Aber was hat sich die gegend verändert! Soviel braune fichten und abgeholzte flächen ;-(( Das sah vor 6 jahren noch anders aus! Vom brocken gings dann durch den ostharz richtung rappbodetalsperre und in großem bogen nach wernigerode zurück: 100km 😉

KurzZuRose

….mal eben zu rose? Nöö, man kann auch noch einen kleinen schwenker über ’s heerenberg machen und sich das montferland anschauen. So wurden aus der „kurz-“ eine langversion mit 137km. Ach ja heiß wars und man musste ordentlich trinken. Auf dem rückweg gab jan dann mir ordentlich windschatten! bestendank dafür.
Es war aber aber auch eine kilometerreiche woche gewesen mit 700 kilometern ;-))