OlleLööBüntOokFaakeAn’tGräwweln

…frei übersetzt: alte Leute sind oft am Graveln

https://bit.ly/2R5yD9v

NightRideEibergen

NightRide in Eibergen: War echt genial. Es ging durch eine Kneipe, durchs Feuerwehrhaus, nen Baustoffhandel, nen Baumarkt, ner Autoaustellung, einen Bauernhof, und und und… Top Verpflegung!

InDieBerge

…nach dem schrecken in valencia, waren die tage am mittelmeer ein tolle erholung. In zwei schönen touren habe ich die berge der umgebung abgeradelt. Die vuelta hatte auch hier ihre spuren hinterlassen. Besonders schon war die zweite tour über den port del garbi. Hier waren auf tollem asphalt viele rennradler unterwegs.

ValenciaSehenUnd…

…nach 800km quer über die iberische halbinsel ließ ich mir in einem vorort von valencia mein rad wieder richten. Der fahrradmechaniker war wohl ein fachmann, der beim reparieren feststellte, dass das ganze schaltwerk wohl nich sauber zentriert war. Nach einer halben stunde konnte ich dann weiter un valencia mit dem rad erkunden…
Es ist schon eine tolle stadt, die man sehr gut mit dem rad erkunden kann. Die moderne architektur der EXPO wirkt immer noch toll, obwohl so langsam der beton bröckelt. Nach 6 stunden easygoing gabs auch heute wieder eine überraschung am auto: es war aufgebrochen und alles durchwühlt. Einige e-geräte wurden geklaut, aber zum glück wurde am auto nichts kaputt gemacht. Nach einer endlosen prozedur bei der pokizei verließen wir fluchtartig valencia und waren für den rest der reise von großstädten geheilt 😉

DerSchreckKamZumSchluss

…eine der schönsten touren von dem profil und den aussichten her, aber nicht vom wetter. Und das ende war auch nicht so prickelnd ;-( Es war überraschend sonnig beim start und es ging im hinterland mächtig hoch und runter, 10% und mehr waren keine seltenheit. Die ausblicke waren fantastisch… Und dann kam der regen… aber zum glück nur einzelne kräftige schauer, sodass sich unterstellen auch nicht lohnte.
9 kilometer vor dem ziel riss dann die kette und ich musste rollernd die letzten km zurücklegen. Mein glück war, dass es hauptsächlich bergab ging… Am nächsten tag ging es dann nach spanien… einmal quer über die iberische halbinsel nach valencia. Dort wollte ich mein rad reparieren lassen. 69km, 1200 Hm

Bildschirmfoto 2019-05-28 um 14.39.56

VredenHannoverMitOstwind

…mit 7°C am morgen gestartet ging es zum letzten mal in diesem jahr richtung hannover. Über rheine war die tour bis bramsche ganz angenehm, aber mit der aufgehenden sonne wurde der ostwind auch stärker. 140km, immer geradeaus und der wind von vorn. Gegen abend ließ der wind dann nach… Die Temperaturen stiegen tagsüber auf 15°C, was aber nicht dazu führte sommergefühle zu entwickeln. Die shake-dry jacke diente heute ideal als windschutz, ohne dass ich innerlich „gekocht“ wurde. Scheint wirklich sehr gut atmungsaktiv zu sein, diese gore-tex jacke.
Mal sehen, ob man nicht den langen ostteil der strecke interessanter gestalten kann. Viele kaputte radwege nervten doch ein wenig ;-(

LagoMaggioreTouren

…zwei schöne touren von canobbio aus zum passo pantani. (ein pass den die radsportfreunde canobbios zu ehren ihrem idol gewidmet haben) Die eine tour führte nach dem pass rechts herum nach locarno, die andere richtung nach domodossola. Der passanstieg ist recht angenehm und zieht sich über 20 km dahin. Auf 1100m hat man dann die spitze erreicht. Früher lag da noch ein logbuch und man konnte sich verewigen. Leider gibt es dieses büchlein nicht mehr… Die abfahrt in beide richtungen macht spaß. Guter asphalt begleitet den radler ins tal. Einzig der teil am lago maggiore ist nervig, aber bei mir hielt sich der verkehr in grenzen. Vllt. noch ein tipp: man kann südlich von canobbio einen teil der seestraße vermeiden, wenn man ein paar höhenmeter in kauf nimmt. Es gibt da einen kleine parallelstraße oberhalb des sees 😉