NachXanten

…mal auf eienr anderen route. Die umfahrung von bocholts innenstadt hat mir sehr gefallen, Nur die baustelle hinter hamminkeln zwang mich zur umplanung der tour zur bisslicher fähre. Aber mit dem Wahoo klappte das perfekt. Die sonne ließ sich auch in xanten nicht sehen, aber der wind schob mich dann von anholt nach hause… Damit sind in diesem jahr schon 5000km geradelt 😉

Advertisements

TeutoburgerWaldTocht

…das war mal wieder eine tolle teutoburger wald tour, die der owc oldenzaal da organisiert hatte. Mit teilweise neuer streckenführung konnte man bei allerbestem radelwetter den teuto mit all seinen höhen und tiefen erkunden. Über 2000 radler sorgten für ein tolles radelerlebnis, wie man es bei deutschen RTF’s nur selten erlebt. Perfekt organisiert mit vielen helfern wurde man über die strecke geleitet… Ich habe selbst zum schluss noch ein paar kilometer drangehängt, sodass 112km und 1340Hm zum schluss auf dem navi standen. PS: so viel appelgebak habe ich selten auf einem haufen gesehen 😉

ImBüßerHemdÜberKreuzKapellenUnd11ApostelWeg

…mehr buße kann man am karfreitag nicht tun. Ziel war diesmal das montferland mit der mur von zeddam, den hügeln von ’s-Heerenberg und dem HIGHlight hoch-elten. 147km und nur 300 Hm sind für holländische verhältnisse schon einiges, aber in der endabrechnung fehlen noch die „holländischen berge“ von elten bis winterswijk. Da blies nämlich der wind ganz ordentlich aus östlicher richtung ;-( . Besonders unser andreas hatte sich auf seiner 2. tour in diesem jahr so einiges vorgenommen und musste zum schluss ordentlich leiden. Aber mit ner koffie— appelgebak- und einer pommespause haben alle das ziel gut ereicht

MandelblütenFondo

… fuerteventura cycling # 5 war eine 100 km in den gebirgigen norden. 1700 Hm verteilten sich über die gesamte strecke mit einigen schönen anstiegen und aussichten. Z.b. der berg bei betancuria. Diess mal bin ich entgegen der 2. tour auf fuerteventura erst über antigua durchs landesinnere gefahren um dann an der westseite die berge zu kreuzen. Dieses stück landschaft ist für radler ein genuss! Der gegenwind war heute nicht sooo stark und man konnte gut richtung süden rpllen.

FuerteventuraCycling #4

…bei dem ständigen SW wind musste ich wenigstens einmal nach morro jable ans südende der insel fahren, um endlich einmal auf dem rückweg windunterstützung zu haben. Der weg führte zum teil über die neue autobahn 😉 WIRKLICH. Wo es alternativen gab, musste man als radler die bahn verlassen. Sachen gibts 😉 Der hinweg war wie erwartet hügelig und gegenwindig. In morro jable habe ich mir zeit gelassen und mir die stadt und den strand angeguckt. Nen kaffee gab’s auch. Die rückfahrt war die reinste erholung…

FuerteventuraCycling #3

…die windverhältnisse während des aufenthalts waren außergewöhnlich. Normalerweise bläst der wind aus NO, hier blies er die ganze zeit aus SW. So war diese tour mehr oder wenige mit seitenwind begleitet. Das konnte man aber ganz gut aushalten. In las playitas konnte man ne menge an radlern und läufern treffen. Scheint so ein zentrum für triathleten wie der la santa club auf lanzarote zu sein.Höhepunkt im wahrsten sinne des wortes war dann der faro de entellada. Hier bot sich ein toller aus blick auf die küste und das meer.