MatschveldTocht

…was war das für eine matscheschlacht auf der marveldtocht. Da habe ich selbst gerne drauf verzichtet und bin lieber am nachmittag im trockenen gefahren. Allerdings blies der wind eXtrem gut heute!

Advertisements

RoseBikesRTF

…heute hatte der wettergott trockenes wetter vorhergesagt. Das ja fast geklappt ;-/ 1120 radler hatten die verschiedenen strecken unter ihre räder genommen. Anscheinend waren das für den veranstalter unerwartet viele, denn an den letzten zwei kontrollen gabs nix mehr zu beissen ;-(. Das war nicht das erste mal bei dieser RTF. Gerade auf der langen strecke sollte die verpflegung bis zum schluss gesichert sein! Zwischendurch hats dann kurz mal geschauert und mit windunterstützung gings flott richtung bocholt.

DieHeideBlüht

…in der hogen veluwe, fast 😉 Lange runde zur posbank… Die anfahrt war klasse. Auf kleinen, für mich neuen wegen ging es westwärts. Einzig der teil von velp aus richtung doetinchem war nicht sooo prickelnd. Der rückweg von varsseveld nach aalten dagegen war eine tolle gravelstrecke, aber mit dem rennrad auch noch gut zu bewältigen. 175 km und ein paar höhenmeter…

AufDenSpurenDerHolländischenRennradMeisterschaften

…mit andreas nach ‚s-heerenberg gefietst. Mit dabei waren der outletverkauf bei rose und test der nationalen holländischen radmeisterschaftsstrecke. Leider gabs bei specialized nix neues zu gucken… Aber schön warm war es!

OudeIjsseltocht

…feine runde mit harry durch den niederrhein und die hügel der sonsbecker schweiz. 137 km waren heute völlig Ok, denn es ging recht flott über den parcours. Zum schluss zog uns faustocoppi ins ziel zurück! Für den nächsten 200er bietet es sich an, die tour von vreden aus mit dem rad zu starten.

WestWindWärts

…der westwind war es in schuld, dass ich heute nach ’s heerenberg gefahren bin. 65 km gegen den dwn wind war nicht immer lustig. Aber das blatt drehte sich in zeddam. Ab da gings über doetinchem und lichtenvoorde nach hause.

GravelFondo

…den letzten granfondo in 2016 habe ich kurzentschlossen mit meinem gravelbike zu fahren. 7° waren dafür heute ideal, geradezu „warme“ temperaturen 😉 Die streckenführung hatte ich mir gar nicht überlegt, sondern nur grob auf die windrichtung geachtet. Deshalb gings erst nach nordwest… über viele fietspads durch viele wälder bis an den twentekanal. Dort folgte ich dem kanal richtung lochem. Erinnerungen an alte ATB zeiten kamen auf beim crossen durch die hügel von lochem & barchem. Koffiepauze war kurz vor schluss bei henk in groenlo… 104 km war die tour heute lang!