HetRutbeck

…wieder ging die tour heute mit bernt nach norden richtung haaksberger- und witte venn. Zur besseren orientierung habe ich mir aber eine route mit komoot geplant. Teile des haaksberger MTB trails sind wir auch abgefahren, man muss sich da schon ganz ordentlich konzentrieren, damit man nicht im off landet. Durch die lange trockenheit waren einige pads anstrengende mahlsandwege. Total anstrengend zu fahren und in den kurven nicht ganz ungefährlich. Einmal musste ich ich auch direkt bekanntschaft mit dem boden machen… war ja nur sand 😉 In het rutbeck genossen die menschen das strandleben. Es mag wohl 20 jahre her sein, das ich da mit den kindern mal war… 54 km waren die ausbeute am heutigen gravelfreitag.

Advertisements

GeilerGravelGranFondo

…man, was war das für eine geniale gravelrunde! So weit bin ich bis jetzt hier in der gegend mit dem gravelbike noch nie herumgekommen. Und was für eine menge an fietspads, dijks und wandelpads es bei zieuvent / lichtenvorde es gibt. Einfach unglaublich schöne radwege durch die natur! Ich habe es sehr genossen, obwohl die sonne heute nur stellenweise gegen mittag sich zeigte. Zum radeln allerdings war es ideal. Das war nicht das letzte mal, dass ich diese runde geradelt bin.

TeutoburgerWaldTocht

…das war mal wieder eine tolle teutoburger wald tour, die der owc oldenzaal da organisiert hatte. Mit teilweise neuer streckenführung konnte man bei allerbestem radelwetter den teuto mit all seinen höhen und tiefen erkunden. Über 2000 radler sorgten für ein tolles radelerlebnis, wie man es bei deutschen RTF’s nur selten erlebt. Perfekt organisiert mit vielen helfern wurde man über die strecke geleitet… Ich habe selbst zum schluss noch ein paar kilometer drangehängt, sodass 112km und 1340Hm zum schluss auf dem navi standen. PS: so viel appelgebak habe ich selten auf einem haufen gesehen 😉

ImBüßerHemdÜberKreuzKapellenUnd11ApostelWeg

…mehr buße kann man am karfreitag nicht tun. Ziel war diesmal das montferland mit der mur von zeddam, den hügeln von ’s-Heerenberg und dem HIGHlight hoch-elten. 147km und nur 300 Hm sind für holländische verhältnisse schon einiges, aber in der endabrechnung fehlen noch die „holländischen berge“ von elten bis winterswijk. Da blies nämlich der wind ganz ordentlich aus östlicher richtung ;-( . Besonders unser andreas hatte sich auf seiner 2. tour in diesem jahr so einiges vorgenommen und musste zum schluss ordentlich leiden. Aber mit ner koffie— appelgebak- und einer pommespause haben alle das ziel gut ereicht

MatschveldTocht

…was war das für eine matscheschlacht auf der marveldtocht. Da habe ich selbst gerne drauf verzichtet und bin lieber am nachmittag im trockenen gefahren. Allerdings blies der wind eXtrem gut heute!

RoseBikesRTF

…heute hatte der wettergott trockenes wetter vorhergesagt. Das ja fast geklappt ;-/ 1120 radler hatten die verschiedenen strecken unter ihre räder genommen. Anscheinend waren das für den veranstalter unerwartet viele, denn an den letzten zwei kontrollen gabs nix mehr zu beissen ;-(. Das war nicht das erste mal bei dieser RTF. Gerade auf der langen strecke sollte die verpflegung bis zum schluss gesichert sein! Zwischendurch hats dann kurz mal geschauert und mit windunterstützung gings flott richtung bocholt.

DieHeideBlüht

…in der hogen veluwe, fast 😉 Lange runde zur posbank… Die anfahrt war klasse. Auf kleinen, für mich neuen wegen ging es westwärts. Einzig der teil von velp aus richtung doetinchem war nicht sooo prickelnd. Der rückweg von varsseveld nach aalten dagegen war eine tolle gravelstrecke, aber mit dem rennrad auch noch gut zu bewältigen. 175 km und ein paar höhenmeter…