IbbenbürenRTF+

..kein vergleich zu der RTF von vor 12 jahren. Die qualtität der tour war diesmal höher. Etliche schöne anstiege machten die tour zu einem erlebnis. Mit jan und burkhard nahmen wir die 111km unter die reifen. Zwischendurch gesellte sich sternfahrer stefan aus stadtlohn mit deinem schicken blauen GF4 zu uns. Wir ließen es gestern recht ruhig angehen und kamen mit an- und abfahrt auf 135km.

Werbeanzeigen

Niederrhein200

…es sollte vor allem trocken bleiben und so war es auch, fast. Dafür blies ein kräftiger wind aus südwest. Die ersten 100km waren deshalb nicht ganz ohne, dafür die zweiten 100 umso schöner. Ich kenne von einigen touren schon die gegend, aber diesmal bin ich einige streckenteile genau andersherum gefahren. Viele bekannte abschnitte waren auch dabei wie moyland und louisendorf. Zum schluss musste ich mich doch beeilen, denn eine dunkle regenfront versuchte mich einzuholen.. Leider zog sie den kürzeren 😉

VredenHannoverDieErste

…und für dieses unternehmen passte an diesem tag alles. Morgens war es anfangs noch recht frisch (6°C), aber im laufe des tages konnte ich immer mehr textilien los werden. Sonne gab es schon am start um 6:30 uhr und sie hielt bis zum ende durch. Der wind konnte sich heute nicht richtig entscheiden und blies aus ost, süd und nord, aber jeweils recht gemäßigt. So kam ich mit meinem diverge recht gut voran… zum schluss traf ich dann wiedermal marc p., der mich auf einem schöneren weg als komoot ans ziel lotste. Besten dank!!
242km und recht wenige höhenmeter waren die ausbeute für diese tour. Über die bahntrassen nach metelen und rheine ging es über bramsche immer geradeaus richtung osten nach hannover. Bei ostwind eine echte herausforderung.

GrevenRTF

…ein sommertag mit ankündigung, den man ubedingt für eine radeltour nutzen musste. Anscheinend war das vielen noch nicht gut genug, denn die beteiligung war nicht besonders. Aber die promenaden rowdies waren schon mit dem rad angereist und so ging es zu viert auf die 120er runde. Ab und zu hängte sich bei uns eine(r) ein. Einige trafen wir immer wieder an den verpflegungspunkten. Mit dabei ein vredener aus ellewick ;-)) Extrapunkte gibts für den RSF greven für den gebrauch von richtigen Tassen!! #noplastic !! Zügig ging es durch die berge und ich habe mich gefreut, dass es nach diesem wochenprogramm so rund lief. In gimbte bogen wir dann nach MS ab, wo es ein kleines familientreffen gab 😉

MitSonneZum100er

…recht frisch mit 5°C gings am morgen los. da das gravelrad in der werksatt war, nahm ich den renner. In coesfeld sah ich einen vredener und josefs holde. Langsam wurde es wärmer… Überraschend gabs ein gemeinsames kaffeetrinken im extrablatt mit andreas ,-)) Leider klappts mit dem gemeinsamen radfahren zur zeit noch nicht. kann ja noch kommen. Während der rückfahrt stiegen dann die temperaturen auf 12°C!!

EinfachSoLosgefahren

…und überraschen lassen, wo man so landet. Eigentlich sollte es in die baumberge gehen und dann ergab es sich, dass wir in burgsteinfurt gelandet sind. Genau so war es mit dem wetter: eigentlich sollte es wärmer gewesen sein, aber der kalte nordostwind drückte die gefühlte temperatur auf 5°C. Dafür machte er und unsere lokomotive fausto so viel druck, dass wir förmlich nach hause flogen! Solche runden mit kaffee und kuchen lasse ich mir gerne gefallen.

DTour #2 Etappe2

…toller sport wurde auf der langen etappe von bonn nach trier geboten. Und am ende gab es sogar einen deutschen sieger: maximilian schachmann. Etappensieger, träger des roten, grünen und weißen trikots!