MitSonneZum100er

…recht frisch mit 5°C gings am morgen los. da das gravelrad in der werksatt war, nahm ich den renner. In coesfeld sah ich einen vredener und josefs holde. Langsam wurde es wärmer… Überraschend gabs ein gemeinsames kaffeetrinken im extrablatt mit andreas ,-)) Leider klappts mit dem gemeinsamen radfahren zur zeit noch nicht. kann ja noch kommen. Während der rückfahrt stiegen dann die temperaturen auf 12°C!!

Werbeanzeigen

EinfachSoLosgefahren

…und überraschen lassen, wo man so landet. Eigentlich sollte es in die baumberge gehen und dann ergab es sich, dass wir in burgsteinfurt gelandet sind. Genau so war es mit dem wetter: eigentlich sollte es wärmer gewesen sein, aber der kalte nordostwind drückte die gefühlte temperatur auf 5°C. Dafür machte er und unsere lokomotive fausto so viel druck, dass wir förmlich nach hause flogen! Solche runden mit kaffee und kuchen lasse ich mir gerne gefallen.

DTour #2 Etappe2

…toller sport wurde auf der langen etappe von bonn nach trier geboten. Und am ende gab es sogar einen deutschen sieger: maximilian schachmann. Etappensieger, träger des roten, grünen und weißen trikots!

DTour #1

…nach 10 jahren war es wieder soweit: das revival der deutschlandtour! Klein und fein. Zwar nur vier etappen, aber dafür durch eine der schönsten radelecken deutschlands: das moselgebiet und das saarland. Ich wollte auf jeden fall dabeisein und hatte meine“zelte“ in mertig aufgeschlagen um zwei etappen der DTour zur sehen.
Als erstes wollte ich mir die saarschleife vom dortigen baumwipfelpfad ansehen… aber das wetter (gewitter) hatte was dagegen. Ich hatte schlimmes für die weiteren tage befürchtet und am nächsten morgen regnete es ordentlich ;-(

RoseBikesRTF

…heute mal wieder mit top wetter und passendem wind, der uns auf dem rückweg schön unterstützte! Im trio mit bernd und christoph rollte es wie in alten zeiten. Der frühe start brachte es mit sich, dass viele radler auch auf der langen strecke über 152km unterwegs waren. Wenig touris waren jedoch an der posbank zu sehen… die heide sah nur rostrot statt violett aus. Trotzdem ist dieses stück der RTF das highlight der tour.

TransAlp2 #6

Die letzte Etappe mit 83km und knapp 1000Hm verging wie im Fluge. Die Abfahrt mit tollem Blick auf die Berge war ein Genuss: eine schöne geschwungene Straße, wo man es rollen lassen konnte. Da wir aber keinen Bock auf Autoverkehr hatten umfuhren wir Innsbruck über den knapp bei Mutters. Komoot hielt dann für uns eine Überraschung in Petto: eine Schotterabfahrt von 200m bei 22%! Da war schieben angesagt. Nur MTB Fahrer Gerald meisterte das Stück mit dem Renner. Von Telfs aus mussten wir uns dann zum Schluss noch einmal einen Berg raufqälen. Nach den müden Beinen vom Vortag lief es aber an dieser Steigung ganz ordentlich. Die Steigung mit größtenteils um die 8% meisterten wir alle ganz gut und trafen nach einer kurzen Pause zwischendurch gegen 13 Uhr in Mittenwald ein. Es war geschafft! 672 km und 11432Hm in sechs Tagen zurückgelegt!

TransAlp2 #5

Die Etappe sah in der Planung recht easy aus: 109km und 1500Hm und dabei keine großen Steigungsprozente, sondern ein stetiger Anstieg bis zum Ziel in Steinach am Brenner. Aber die Fahrt auf dem Radweg durch das Eisacktal war nicht so prickelnd. Teilweise nervte der Lärm des Autoverkehr, teilweise war die Radwegführung suboptimal. Wegen der ständigen Steigung hatte man immer Druck auf den Pedalen und je länger die Tour dauerte umso mehr freute man sich auf die Pausen… in Klausen (sehr sehenwert), in Mittenwald (I) und kurz vor dem Brenner in Gossensaß. Cola, Eis und andere Flüssigkeiten wurden jeweils konsumiert um bei der Hitze zu überleben. 10km Abfahrt vom Brenner nach Steinach war die Belohnung zum Abschluss des Tages. Im Hotel wimmelte es von Holländern: fast wie zu Hause habe ich mich da gefühlt.

Der Abend endete lecker mit Burgern & Bier unter der Brennerautobahn.